Posturomed

 

Posturomed
Posturale  Therapie.
 

 

Die  posturale Funktion stabilisiert  jede Haltung und jede Bewegung.

     

 

 

 

 

Die posturale Steuerung bestimmt die Qualität der Motorik. 

    Eine gute posturale Steuerung verhindert die häufigsten Schmerzen im Bewegungsapparat.
Neurophysiologie der Bewegungssteuerung.
 

 

Jedes Lebewesen braucht eine rechtzeitige Warnung vor Gefährdungen aus dem Inneren des Organismus und auch durch äussere Einflüsse.
Die afferente Informationen über die Ge-fährdung der Integrität des Organismus kann rechtzeitige Reaktionen starten, die einer kurzfristigen oder längerfristigen Schädigung vorbeugen.
 
Die Nezizeptoren befinden sich in allen Weichteilen(Muskeln, Bindegewebe auch in viszeralen Organen, Haut, Periost) und fehlen im Knorpel, paranchymatösen Organen, Nervengewebe und im Knochen-inneren. Nicht alle Gefährdungen werden durch Nozizeptoren registriert.
Mit dem Begriff “Nozizeption” bezeichnet man die Information aus freien Nerven-endigungen (Nozizeptoren), die be-stimmte Arten der Gefährdung registrieren und zum ZNS melden.
    Für die Motorik sind jedoch zwei wichtige gut definierbare Quellen der Nozizeption zu unterscheiden.
Strukturelle Nozizeption    (bei  Destruktion der Strukturen).   Funktionelle Nozizeption   (bei  Überlastung der Strukturen).
Die strukturelle Nozeption entsteht bei  Desensibilisierung der Nozizeptoren durch Destruktion (Schädigung) einer Struktur des Bewegungsapparates. Eine Struktur wird durch die hysikalischen oder chemischen Reize destruiert. Diese nozizeptive Information wird sofort dem ZNS gemeldet und es entstehen Schutz-reaktionen unterschiedlicher Art im sensomotorischen und vegetativen Bereich.
 
Diese Nozizeption ist im Alltag am häufigsten, obwohl mit ihr die meisten Schmerztherapeuten leider zu wenig rechnen!   Sie entsteht bei einer Über-lastung, wie z.B. eerhöhter Biegespannung in den Weichteilstrukturen oder im Rahmen einer längere Zeit anhaltenden iso-metrischen Muskelaktivierung. Die funktionelle Nozizeption isst meist postural bedingt, durch Dysfunktion der posturalen Steuerung entstanden.
Die häufigsten Schmerzen des Alltags 
Postural bedingte Rückenschmerzen
Diese Rückenschmerzen entstehen haltunsabhängig während der Einnahme monotoner Körperhaltungen, im Stehen, bei langsamem Gehen oder im Sitzen, und besonders dann bei Lagewechsel. Die segmentale Koordination ist insuffizient.
Warum entstehen postural bedingte Schmerzen immer häufiger?
In der modernen Gesellschaft kommt die Reduzierung der afferenten sensorischen Information aus den Rezeptoren (Propriozeptoren, etc.) aufgrund der zunehmenden Monotonie der Körperhaltungen immer mehr vor.
Die postural bedingten Schmerzen kommen während unterschiedlicher Tätigkeit im Sitzen und Stehen und bei Lagewechsel auch deshalb so häufig vor, weil die Zahl der zentral bedingten Störungen der posturalen Programme z.B. durch Überlastungs- oder Erschöpfungszustände, nach kleinen Auffahrunfällen etc. zunimmt.
Die Posturale Propriozeptive Therapie (PPT) auf dem Posturomed. Nach Dr. Rasev.

 7 Therapiestufen der Posturalen Propriozeptiven Therapie von der Diagnostik der posturalen Reaktion bis zur posturalen Therapiestufe  07 der vertikalen Übungs-komponente / entsprechenden Therapietechnik und nach Schwierigkeitsgrad.

 

<    > mail@forumsg.ch